Artikel drucken
01.06.2021

Private-Clients: Spezialistinnen von BDO und Warth & Klein gründen gemeinsame Boutique

Zwei renommierte Beraterinnen machen gemeinsame Sache: Dr. Maren Gräfe (44) von BDO und Dr. Claudia Klümpen-Neusel (50) von Warth & Klein Grant Thornton (WKGT) haben sich zum Juni als gkn Gräfe Klümpen-Neusel selbständig gemacht. Die auf die steuerliche Beratung vermögender Privatpersonen, Unternehmerfamilien, Single Family Offices und Stiftungen spezialisierte Kanzlei wird ihren Sitz in München und eine Niederlassung in Düsseldorf haben. Neben dem Beratungsgeschäft wird das digitale Vermögensreporting im Fokus stehen. Dazu kooperiert gkn mit dem Multi-Family-Office Finvia.

Maren Gräfe

Maren Gräfe

Die Rechtsanwältinnen und Steuerberaterinnen Gräfe und Klümpen-Neusel sind im Private-Client-Markt keine Unbekannten. Beide beraten seit vielen Jahren Unternehmerfamilien, hochvermögende Privatpersonen und Stiftungen bei der erbschaftsteuerlichen Nachfolgeplanung, grenzüberschreitenden Vermögensstrukturierungen, der Investmentgestaltung sowie bei Stiftungsgründungen. 

Beide kennen sich aus ihrer gemeinsamen Zeit bei PricewaterhouseCoopers (PwC), wo sie schwerpunktmäßig zu Nachfolgegestaltung und steuerlichen Vermögensstrukturierungen berieten und das Selbstanzeige-Geschäft aufbauten.

Klümpen-Neusel war im Jahr 2016 von der Big-Four-Gesellschaft zu WKGT gewechselt. Dort war sie als Salary-Partnerin in den Geschäftsbereichen Private Finance und Tax tätig und zudem Mitglied der Geschäftsbereichsleitung Private Finance. Neben Hochvermögenden berät sie diverse gemeinnützige Stiftungen.

Gräfe leitete als Partnerin zuletzt den Fachbereich Unternehmerfamilien und Family Offices bei BDO auf deutscher und internationaler Ebene. Sie war im August 2019 von PwC als Partnerin zu der Beratungsgesellschaft gestoßen. Ihre Mandantschaft setzt sich überwiegend aus aktiven und ehemaligen Mittelstandsunternehmern zusammen. Zudem verfügt sie über ein breites, internationales Netzwerk.

Gräfe und Klümpen-Neusel bringen nun offenbar einen Großteil ihrer Mandanten und auch ihre Teams von WKGT beziehungsweise BDO mit in die gemeinsame Kanzlei: Gräfe leitet das Münchener Büro mit einem zunächst dreiköpfigen Team bestehend aus zwei Steuerberatungsassistenten und einer Assistenz. Klümpen-Neusel als Leiterin der Düsseldorfer Niederlassung bringt einen Steuerberater sowie eine Steuerberaterin mit, die als of Counsel bei gkn startet.

Zusatzangebot digitales Vermögensreporting

Claudia Klümpen-Neusel

Claudia Klümpen-Neusel

Zusätzlich zum reinen Beratungsgeschäft wollen Gräfe und Klümpen-Neusel ihren Mandanten künftig ein umfassendes digitales Vermögensreporting anbieten, das als Basis sowohl für die Vermögensstrukturierung als auch die steuerliche Compliance-Beratung dient. Insbesondere Klümpen-Neusel hat entsprechende Lösungen, etwa im Wertpapier- und Deklarationsbereich, schon im Private-Finance-Bereich von WKGT verstärkt in den Blick genommen. 

Deshalb haben sie die Kanzleigründerinnen neben der Steuer- und Rechtsberatungsgesellschaft die gkn Advisory GmbH gegründet. Zwei Bankkaufleute, die bis dato ebenfalls bei WKGT tätig waren, werden dort das Vermögensreporting-Geschäft steuern. Als Kooperationspartner für den Bereich ist das Multi-Family-Office Finvia an Bord.

Hinter Finvia stehen ehemalige Verantwortliche von HQ Trust, dem Family Office der Industriellenfamilie Harald Quandt. Zu den Gründern zählen Ex-Investmentbanker Torsten Murke und die früheren HQ-Trust-Geschäftsführer Reinhard Panse und Hanna Cimen. Die Gesellschaft betreut vor allem hochvermögende Unternehmerfamilien aus Deutschland und ist unter anderem darauf spezialisiert, Vermögenswerte und Gesamtvermögen systematisch digital zu erfassen, zu buchen und auszuwerten. Die Skalierbarkeit von Vermögensreporting spielt in diesem Zusammenhang eine große Rolle. Im digitalen Vermögenscontrolling wird die Plattform-Software QPLIX zum Einsatz kommen.

Für Finvia ist es nicht die erste Kooperation mit einem steuerlichen Beratungshaus. Anfang des Jahres gründete Finvia zusammen mit WTS ein Joint Venture, als WTS im Zuge des Abgangs von Private-Client-Spezialist Dr. Franz Angerer ihr digitales Vermögenscontrolling abspaltete. 

Abgebende Gesellschaften wollen nachbauen

Für BDO und WKGT sind die Abgänge schmerzlich. So hatte Gräfe der Private-Client-Praxis von BDO zu einem deutlichen Entwicklungsschub verholfen, auch, weil sie gute Kontakte insbesondere zum Mittelstand und ein internationales Netzwerk mitbrachte. Sie und die Essener Partnerin Martina Brabender, die bei BDO den Fachbereich Vermögens- und Unternehmensnachfolge leitet, bildeten das Kernteam der Einheit. Die Next-Six-Gesellschaft will den Bereich personell bald wieder ausbauen.

WKGT will den Weggang von Klümpen-Neusel ebenfalls bald kompensieren. Die Gesellschaft hat der steuerlichen Gestaltungsberatung in den vergangenen Jahren zunehmend Platz eingeräumt und sich dabei weit über ihr bekanntestes Standbein, das Vermögenscontrolling, hinaus entwickelt. Klümpen-Neusel war insbesondere auf das Thema Unternehmensnachfolge fokussiert und beriet zum Teil auch deklaratorisch, oft im engen Schulterschluss mit den Düsseldorfer Partnern Alexander Fleischer und Jörg Eigelshoven. Neben den beiden verbleiben zunächst vier Senior Manager im Bereich Private Client Services. (Annika Janßen)

  • Teilen