2
Juve Top 25

DEUTSCHE POST

Bester Steuerarbeitgeber unter den Inhouse-Abteilungen ist die Deutsche Post. Mit Blick auf die Tätigkeiten hat die Steuerfunktion des global agierenden Logistikkonzerns für Neueinsteiger einiges zu bieten. Entsprechend hoch fällt vor allem die Zufriedenheit mit den Arbeitsinhalten aus.

Auch bei den Faktoren Kommunikation seitens des Arbeitgebers sowie Förderung der Work-Life-Balance erhält das Unternehmen sehr gute Noten. Ein Grund: Flexible ­Arbeitszeitmodelle und mobiles Arbeiten sind – auch ohne Familie und Kinder – möglich. Dazu profitieren die Mitarbeiter von den Annehmlichkeiten eines Großkonzerns, beispielsweise von einer Vielzahl konzernweiter Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten. Für die Vereinbarkeit von Karriere und Familie ist mit einem Betriebskindergarten ebenfalls gesorgt.

Der Titel des Steuerberaters ist für Steuerchef Jan Sedemund weniger entscheidend, obschon das Steuerberaterexamen durch Freistellungen gefördert wird. Wie für Inhouse-Abteilungen üblich lernen die Steuermitarbeiter das Handwerk ,on the Job‘, das heißt sie werden schnell in die vielfältigen Projekte eingebunden. Das goutieren auch die Teilnehmer der JUVE-Steuerexperten-Umfrage. Was sich nun auch verstärkt im Steuerteam bemerkbar macht: Der Logistikkonzern gehört zu den Unternehmen in Deutschland, die stärker als andere gezielt in die Digitalisierung investieren. Seit Februar verfügt die Steuerfunktion über einen VP Head of Tax Digitalization, der die Entwicklung der Digitalisierungsstrategie im Steuerteam vorantreibt und andere Geschäftsbereiche bei der Erneuerung ihrer steuer­relevanten Systemlandschaft unterstützt. Mit der Besetzung der Position wird die Prozess- und IT-Kompetenz in der Steuerfunktion weiter gestärkt – und ist zugleich ein wichtiges Signal für den digitalaffinen Steuernachwuchs.

Auf einen Blick*

Aufstellung
  • Branche: Logistik
  • Umsatz: 66,8 Mrd. Euro
  • Unternehmenszentrale in: Bonn
Personalkennzahlen
  • Mitarbeiter Steuerfunktion insgesamt: 250
    Leiter Steuerabteilung: Dr. Jan Sedemund
    Mitarbeiter auf Führungsebene unter Leiter: 6
  • Frauenanteil in Steuerfunktion gesamt: 50 %
  • Einstellungen Steuerexperten 2021 insgesamt: 2
    davon Steuerberater: 2
    davon Steuerberateranwärter: 0
  • Anzahl Praktikanten 2021: 0 (coronabedingt)
  • Anzahl Werkstudenten 2021: 0 (coronabedingt)

*Sämtliche Informationen beziehen sich auf die Steuerfunktion im gesamten Unternehmen, d.h. ggf. auch außerhalb von Deutschland.

Lob und Kritik

  • „Umfassende interne und externe Weiterbildungsmöglichkeiten.“ (eigener Mitarbeiter)
  • „Sehr flexible Homeoffice-Regelungen.“ (eigener Mitarbeiter)
  • „Fachlich sehr anspruchsvolle Themen.“ (eigener Mitarbeiter)

Gehalt im ersten Berufsjahr

Die Angaben zur Vergütung sind nicht bestätigt, sondern ergeben sich aus der JUVE-Steuerexperten-Umfrage.
Position Monatlich (in Euro)
Berufseinsteiger Minimum: ca. 50.000/Maximum: ca. 75.000
Examinierte Steuerberater k.A.
Zusätzlicher Bonus für Steuerberater k.A.

Ausbildung und Aufstieg

Aus- und Weiterbildung (Auswahl)
  • Local Office Training‘
  • Diverse konzernweite Aus- und Fortbildungs­möglichkeiten
  • Förderung externer Fachveranstaltungen
  • Förderung zur Erlangung des StB-Examens durch Freistellung
Karriereförderung (Auswahl)
  • Diverse Trainings zur Kompetenzerweiterung, auch bereichsübergreifend

Beruf, Freizeit und Familie

Homeoffice
  • Nach Absprache möglich
Unterstützung junger Eltern
  • durch einen Betriebskindergarten
  • durch die Vermittlung von Kitaplätzen

Berufseinstieg

Praktikum in der Steuerabteilung

Dauer (Anzahl Wochen) Vergütung (Euro pro Woche)
Minimum: 6 Minimum: k.A.
Maximum: k.A. Maximum: k.A.

Werkstudenten in der Steuerabteilung

Dauer (Stunden pro Woche) Vergütung (Euro pro Stunde)
Minimum: k.A. Minimum: k.A.
Maximum: k.A. Maximum: k.A.

Die Recherche der Kennzahlen zu Umsätzen und Personal stützt sich auf offizielle Mitteilungen oder JUVE bereit gestellte Informationen, Auswertung von Geschäftsberichten, Jahresabschlüssen und Marktanalysen. JUVE macht keine Angaben dazu, welche Gesellschaften in welcher Form Informationen offiziell oder inoffiziell bereitgestellt haben.