Neue Leitungsposition

Deutscher ist weltweiter Steuerchef von Linklaters

Linklaters hat einen neuen Global Head of Tax: Zum Start des neuen Geschäftsjahrs im Mai hat der Düsseldorfer Partner Oliver Rosenberg den Posten übernommen. Er löste den Niederländer Dick Hofland ab.

Teilen Sie unseren Beitrag
Oliver Rosenberg

Rosenberg (51) bleibt in Personalunion zudem Leiter der deutschen Steuerrechtspraxis. Er ist seit 1998 für Linklaters beziehungsweise deren Vorgängerkanzlei Oppenhoff & Rädler tätig, seit 2005 als Partner. 2019 übernahm er die Verantwortung für die deutsche Praxis.

Der erfahrene Steuerspezialist gehört zu den führenden Konzernsteuerrechtlern hierzulande. Er berät deutsche und internationale Unternehmen bei M&A-Projekten, Um- und Restrukturierungen sowie bei grenzüberschreitenden Steuerplanungen. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Begleitung von Betriebsprüfungen, finanzgerichtlichen Verfahren und internationalen Steuerstreitigkeiten. 

„Oliver Rosenberg hat einen beeindruckenden fachlichen Hintergrund. Seine Erfahrung und seine Reputation machen ihn zu einer offensichtlichen Wahl für die Leitung unseres globalen Teams“, sagt Simon Branigan, Global Head der Linklaters Corporate Division in einer Pressemitteilung. Rosenberg wird die Position des Global Head of Tax nun für den regulären Turnus von vier Jahren übernehmen. Sein Vorgänger Hofland hatte den Posten ein Jahr länger inne. Dem Vernehmen nach lag der Grund dafür bei Umstrukturierungen im Senior Management bei Linklaters. 

Artikel teilen