München

Neue Steuer- und Technologiekanzlei am Start

Autor/en
  • Stephan Mittelhäuser

Zum Mai ging in München mit 3T.Law eine neue Einheit an den Start. Die Berater haben sich die Themen Tax, Tech und Transaktionen auf die Fahne geschrieben und bieten neben der Gestaltungs- auch Compliance- und Abwehrberatung an. Die Gründungspartner verfügen über viel Erfahrung in der Steuer- und Rechtsberatung.

Teilen Sie unseren Beitrag
Manuel Brühl
Manuel Brühl

Zu ihnen gehört der Münchener Steuerberater Manuel Brühl (41), der einen Schwerpunkt im Konzernsteuerrecht hat und häufig im immobiliensteuerlichen Kontext berät. Zuletzt war Brühl in eigener Kanzlei in der bayerischen Landeshauptstadt tätig, davor als Steuerberater für Becker Büttner Held und Flick Gocke Schaumburg. In seiner Zeit bei FGS in München trat er unter anderem 2016 im sogenannten ,Zinsschranken‘-Verfahren vor dem Bundesfinanzhof in Erscheinung.

Henning Frase
Henning Frase

Der Rechtsanwalt und Steuerberater Dr. Henning Frase (43) ist auf das Internationale Steuerrecht sowie die Transaktions- und Abwehrberatung spezialisiert und wird für die neue Gesellschaft von Berlin und Köln aus beraten. Zuletzt war er Assoziierter Partner bei ckss Carlé Korn Stahl Strahl in Köln. Hier beriet er häufig PE- und VC-Investoren rechtlich und steuerlich. Vor seiner Zeit bei ckss war er bei KPMG in Köln sowie bei Bird & Bird in Frankfurt tätig.

Dritter Steuerpartner im Bund ist der 33-Jährige Thomas Hacker, der zuletzt in eigener Steuerberatungsgesellschaft in Köln tätig war. Er berät vor allem Unternehmen und Gründer aus der IT-Branche zu Steuer- und Nachfolgethemen und ist unter anderem spezialisiert auf die Themen Tax und Financial Due Diligence.

Komplettiert wird die Partnerriege der neuen Einheit durch Dr. Arno Malcher (46), zuletzt Syndikus-Anwalt in der Rechtsabteilung von ProSiebenSat.1, den Datenschutz- und Arbeitsrechtler Stefan Pflug (55), zugleich geschäftsführender Gesellschafter der Kanzlei Rechtsinformer Rechtsanwälte in Osnabrück, sowie den IT-Rechtler Dr. David Rump (37), der in der Vergangenheit für verschiedene Wirtschaftskanzleien tätig war, unter anderem für die Kölner Kanzlei LLR Legerlotz Laschet und Partner. (Stephan Mittelhäuser)

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Mandate Software-Vertrieb

Factory Systèmes kauft mit ckss deutsche Aveva-Tochter