Aalen/Stuttgart

Winheller öffnet Partnerschaft und wächst in Baden-Württemberg

Die Frankfurter Rechtsanwaltskanzlei Winheller geht neue Wege. Seit ihrer Gründung vor über 15 Jahren führte Stefan Winheller die Kanzlei als einziger Gesellschafter. Nun eröffnet sie auch weiteren Berufsträgern die Möglichkeit, in die Partnerschaft einzutreten.

Teilen Sie unseren Beitrag
Andreas Anhalt/JUVE Verlag

Der erste Neupartner ist seit Jahreswechsel der Steuerberater Sascha Matussek. Mit der Kanzlei des 37-Jährigen hat sich Winheller zusammengeschlossen. Mit der Übernahme verfügt Winheller nun auch über Büros am Hauptsitz von Matussek in Aalen sowie in Stuttgart. Neben dem Namensgeber schließen sich Winheller zwei weitere Berufsträger und insgesamt rund 20 Mitarbeitende an.

Neben der Deklarationsberatung befasst sich Matussek seit einigen Jahren auch mit der Besteuerung von Kryptowährungen – ein Grund, warum Stefan Winheller auf ihn aufmerksam wurde. Denn auch seine Kanzlei schreibt sich auf die Fahnen, Kryptowährungen bereits sehr früh in den Fokus genommen zu haben. Hinzu kommen bei Matussek Branchenschwerpunkte in der Hotellerie und bei Heilberufen – zwei Gebiete, die bei Winheller bislang keine Rolle spielten.

Erster Partner aus den eigenen Reihen

Perspektivisch am wichtigsten an dem Zusammenschluss ist jedoch das Signal, das Stefan Winheller an den Markt und in die eigene Kanzlei aussendet. Denn die Kanzlei hat sich nach Angaben eines Sprechers strukturell für die Aufnahme weiterer Gesellschafter entschieden, die von außen oder auch von innen kommen können, zum Beispiel aus den Reihen der so genannten Teamleiter.

Der erste, der es nun geschafft hat, ist Johannes Fein. Er ist Teamleiter für Gemeinnützigkeitsrecht & NPOs und steht damit für die Wurzeln der Kanzlei, die ihren Ursprung in der Beratung gemeinnütziger beziehungsweise steuerbefreiter Einrichtungen hat.

Mit Lars-Olaf Leskovar und Christine Pauly stehen indes zwei weitere Teamleiter aus der Steuerberatung kurz vor dem Ausscheiden, während Matussek die Verantwortung für Tax übernommen hat. Namensgeber Winheller konzentriert sich ab sofort auf den Bereich Legal. „Sascha und ich teilen die gleichen Visionen und sind bestrebt, unsere Kanzlei mit vereinten Kräften aufs nächste Level zu heben“, sagt der 45-Jährige.

Verstärkung in Leipzig

Darüber hinaus ist Winheller nun auch mit einer kleinen Steuertruppe in Leipzig vertreten. Zum Jahresbeginn haben sich mit Jens Jacob (52) und Madeleine Conrad (37) zwei Steuerberater mit ihrem Team der Frankfurter Kanzlei angeschlossen. Die neuen Berufsträger waren in der sächsischen Wirtschaftsmetropole vorher in ihrer eigenen Steuerberatungsgesellschaft namens Expert tätig. 

Mit den Neuzugängen wächst die Steuerabteilung auf insgesamt 12 Steuerberaterinnen und -berater sowie auf rund 30 fachliche Mitarbeitende. Insgesamt zählt die Kanzlei rund 100 Mitarbeitende in Frankfurt, München, Stuttgart, Leipzig und Aalen.

Wir haben den Artikel am 9. Februar 2021 aktualisiert.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Branche Zu politisch

BFH entzieht Attac die Gemeinnützigkeit