Insurtech

Allianz X steigt mit Milbank bei Insurtech Clark ein

Der Versicherungskonzern Allianz steigt zum größten Minderheitseigner beim Insurtech Clark auf. Der Venture-Capital-Arm Allianz X soll dazu sein Portfoliounternehmen Finanzen Group an den Versicherungsmanager abgeben. Im Gegenzug erhält er eine Beteiligung bei dem Startup.

Teilen Sie unseren Beitrag
Foto © Allianz Deutschland

Zusätzlich zu dem Minderheitsanteil an Clark soll Allianz X einen Teil des Kaufpreises für die Finanzen Group in bar erhalten. Allerdings stehen verschiedene behördliche, darunter auch kartellrechtliche, Freigaben aus.

Matthias Schell

Die Finanzen Group war seit 2019 eine 100-prozentige Tochter des Versicherungsriesen und ist in Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden als Makler zugelassen. Sie betreibt unter anderem das Vergleichsportal finanzen.de und ist auch in Frankreich und der Schweiz aktiv.

Clark bekommt mit der Allianz ein Branchenschwergewicht als größten Anteilseigner. Bereits beteiligt sind White Star Capital, Tencent und Yabeo. Sie steuerten für den Erwerb der Finanzen Group auch Kapital bei. Clark hat drei Standorte in Deutschland und einen in Wien und beschäftigt insgesamt 350 Mitarbeiter. Die Zahl der Kunden gibt das 2015 gegründete Unternehmen mit 450.000 an.

Gemessen am Umsatz bezeichnet sich Clark mit Abschluss der Transaktion selbst als eines der größten Insurtechs weltweit. Wie zuvor die Wefox-Gruppe soll die Bewertung des Unternehmens dann über einer Milliarde US-Dollar liegen.

Allianz X hat derzeit über 25 Unternehmen im Portfolio und gilt mit seinen 40 Mitarbeitern innerhalb des Münchner Konzerns als eine der Säulen der digitalen Transformation. Der Gesamtwert der Beteiligungen liegt bei über zwei Milliarden Euro.  

Berater Allianz X
Inhouse Steuern (Allianz; München): Stefan Fröhlich (Senior Tax Expert, Federführung)
Milbank (München): Dr. Sebastian Heim, Dr. Ulrike Friese-Dormann (beide Corporate/M&A), Dr. Matthias Schell (Steuerrecht), Barbara Mayer-Trautmann (Finanzierung), Dr. Alexander Rinne (Kartellrecht/Investitionskontrolle); Associates: Markus von Lutterotti, Manuel Bogenreuther, Svenja Tauchmann, Dr. Sebastian Reiner-Pechtl, Andreas Rief (Frankfurt; alle Corporate/M&A), Stefanie Gschoßmann, Dr. Moritz Lichtenegger (Kartellrecht/Investitionskontrolle), Alexander Lang (Finanzierung), Dr. Arne Hammerich (Steuerrecht)
Inhouse Recht (Allianz X; München): Dr. Jonathan Wennekers (General Counsel; Federführung), Beatrice Mischke (Legal Counsel)
Inhouse Recht (Allianz Group; München): Pei Lin Ng (Senior Legal Counsel), Dr. Alexander Franz (Senior Legal Counsel)

Berater Clark
Linklaters (München): Dr. Thomas Broichhausen (Federführung), Ulli Janssen (Frankfurt; beide Gesellschaftsrecht/M&A), Oliver Rosenberg, Kirsten Placke (beide Steuerrecht; beide Düsseldorf), Dr. Daniel Pauly, Dr. Michael Leicht (beide TMT; beide Frankfurt), Christoph Barth (Kartellrecht/Investitionskontrolle; Düsseldorf), Matthew Devey (Frankfurt), Yukiko Hitzelberger-Kijima (Düsseldorf; beide Arbeitsrecht); Associates: Alina Kaufmann (Federführung; Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. David-Julien dos Santos Goncalves (Kartellrecht/Investitionskontrolle; beide Düsseldorf), Przemyslaw Lipin, Kalin Ivanov (beide Bank-/Finanzrecht; beide Frankfurt), Jakob Wallner, Dr. Julian Emmerich (beide Frankfurt), Geoffrey Ellis (London; letztere drei Aufsichtsrecht), Barbara Rybka (Immobilienwirtschaftsrecht), Ludwig Stimpel, Alexander Neubert, Nikolaus Becker (Düsseldorf; letztere drei Gesellschaftsrecht/M&A), Ann-Christin Käser (Kartellrecht/Investitionskontrolle), Alice Klein (Arbeitsrecht; Paris), Hermann Rasche, Dr. Sophie Kruppa (beide Düsseldorf; letztere drei Arbeitsrecht), Lisa Bauer (IP/Dispute Resolution; Frankfurt)
Bär Karrer (Zürich): Dr. Peter Hsu – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Das Milbank-Team von Partner Heim war im Frühjahr 2020 bereits an einer Transaktion mit Allianz X beteiligt, allerdings auf der Gegenseite. Damals verkaufte die Mandantin General Atlantic ihreTochter Control Expert, die darauf spezialisiert ist, Kfz-Schäden abzuwickeln. Für den Venture-Arm des Münchner Versicherers war damals ein Hogen Lovells-Team um den Partner Dr. Christoph Louven tätig. In der 533 Millionen Euro schweren Finanzierungsrunde des Insurtechs Wefox im Sommer 2021 beriet Milbank die Investoren LGT und Lightrock. Für die steuerliche Beratung zeichnete Milbank-Partner Schell verantwortlich. Der Berater ist regelmäßig bei komplexen Transaktionen zu sehen. Außerdem war der Inhouse-Steuerexperte Fröhlich maßgeblich am Deal beteiligt.

Linklaters kam über einen Pitch in das aktuelle Mandat, das für Clark deren Chief Financial Officer Oliver Rosenwald koordinierte. Neben der internationalen Linklaters-Gruppe war in die Due Dilligence auch die Schweizer Kanzlei Bär Karrer eingebunden. Bei ihr war Partner Hsu zuständig, der unter anderem auf Versicherungs- und Finanzrecht spezialisiert ist.

In der Series-C-Finanzierungsrunde über 69 Millionen Euro hatte Clark Anfag 2021 die Kanzleien Lutz Abel für M&A und Venture-Capital-Beratung und BRP Renaud für Kartell- und Außenwirtschaftsrecht mandatiert. Einer der Investoren, der chinesischen Technologiekonzern Tencent, beauftragte damals Hengeler Mueller.

(Daniel Lehmann, Raphael Arnold)

Artikel teilen