Trampolinparks

Parc Invest erwirbt mit DLA Piper Jump House Gruppe

Der norwegische Investor Parc Invest übernimmt den Hamburger Betreiber der Trampolinparks von Jump House. Die bisherigen Eigner werden im Gegenzug an der neuen Muttergesellschaft beteiligt.

Teilen Sie unseren Beitrag
Marie-Theres Rämer

Jump House wurde 2014 von Christoph Ahmadi und Till Walz gegründet. Das Unternehmen betreibt Trampolinparks. An derzeit sieben Standorten beschäftigt es über 200 Mitarbeiter.

Die norwegische Parc Invest betreibt unter den Marken Rush und Airhop bisher 19 Trampolinparks ähnlicher Art in Skandinavien, England und Deutschland. Ihr Hauptanteilseigner ist der norwegische Private-Equity-Fonds Equip Capital, der 2018 aufgesetzt wurde. 

Berater Parc Invest AS
DLA Piper (Oslo): Christian Fenner (Co-Federführung), Magnus Brox (beide Corporate), Gerald Schumann (Corporate/M&A; München), Dr. Marie-Theres Rämer (Steuerrecht; Frankfurt), Guido Kleve (Regulierung; Köln), Pascal Kremp (Arbeitsrecht), Dr. Martin Haller (Immobilienrecht), Dr. Christoph Dachner (Co-Federführung; M&A/Private Equity), Dr. Susanne Weckbach (IP/IT; alle München); Associates: Trym Heiskel Bjørndal, Robert Ødegaard (beide Corporate), Christine Uwase (Corporate/M&A; Hamburg), Philipp Lorberg (Steuerrecht; Frankfurt), Georg Haberkorn, Dr. Felisa Frey, Annika Heinz (alle Arbeitsrecht), Lennart Kähling, Lucas Blum, Betina Fischer (alle IP/IT), Alice Hertel (Immobilienrecht; alle München), Philip Weyand (Regulierung; Köln)

Christian Pitzal

Berater Gesellschafter Jump House
Flick Gocke Schaumburg (Hamburg): Dr. Christian Pitzal (Federführung); Associates: Dr. Frederik Schumacher, Stefan Schulz (alle Steuerrecht)
Lupp + Partner (Hamburg): Dr. Matthias Lupp (M&A), Dr. Nis Carstens (Corporate/M&A); Associate: Moritz Richter (Private Equity)
Arntzen de Besche (Oslo) – Keine Nennungen

Notar 
Notariat Bergstrasse (Hamburg): Dr. Thomas Diehn – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Der Anteilskaufvertrag wurde JUVE Steuermarkt-Informationen zufolge nach norwegischem Recht geschlossen.

DLA Piper berät Parc Invest und den dahinter stehenden Fond Equip Capital schon länger. Die Kanzlei  kam hier mit einem Team aus Oslo, Hamburg und München zum Zug. Die Co-Federführung übernahm der Münchner Counsel Dachner. Für die steuerlichen Aspekte der Beratung kam Partnerin Rämer hinzu.

Die Transaktionsboutique Lupp + Partner ist bereits seit 2018 für die Jump House-Gruppe und ihre Gesellschafter tätig. Die Mandatsbeziehung kam aufgrund eines persönlichen Kontaktes zwischen Namenspartner Lupp und Unternehmensmitgründer Till Walz zustande. Die Transaktion steuerte vor allem Partner Carstens, der vor gut drei Jahren von BDO Legal kam.

Auch die Mandatsbeziehung zwischen Flick Gocke Schaumburg und den Jump House-Gesellschaftern ist bereits erprobt. Der Kontakt zu Jump House war ursprünglich durch eine Empfehlung aus dem Markt entstanden. Der Hamburger Partner Pitzal nahm die Strukturierung der Transaktion vor und klärte steuerliche Fragen, auch zur Rückbeteiligung an die norwegischen Gesellschaften. Zudem koordinierte sein Team die Financial Due Diligence, die ebenfalls durch Flick Gocke erstellt wurde.

Artikel teilen