Software für die Automobilbranche

Ebner Stolz berät MotorK beim Kauf von WebMobil24

MotorK, ein italienischer Software-as-a-Service (SaaS)-Anbieter für den Automobilhandel, hat das Frankfurter Softwarehaus Web Mobil 24 gekauft. Mit der Übernahme will MotorK vor allem seine Präsenz auf dem deutschen Markt stärken.

Teilen Sie unseren Beitrag
Alexander Euchner

WebMo­bil24 wurde im Jahr 2000 gegründet und ist ein Soft­ware­an­bie­ter von La­ger­ver­wal­tungslösun­gen und E-Com­merce-Platt­for­men für fast 10.000 Au­to­mo­bilhänd­ler und Fahrzeughersteller. Das digitale Angebot konzerntriert sich auf drei Bereiche: Fahr­zeug­marktplätze für Pri­vat­kun­den so­wie Au­tohäuser, IT-Lösun­gen für Au­to­mo­bil­her­stel­ler und -dienst­leis­ter und um­fas­sende Dienst­leis­tun­gen für den On­line-Fahr­zeug­han­del. 

MotorK wurde 2010 in Mailand gegründet und ist auf dem Ge­biet der Ver­triebs- und Mar­ke­ting­tech­no­lo­gie für die Au­to­mo­bil­in­dus­trie tätig. Nach eigenen Angaben be­dient Mo­torK als Marktführer über 90 Prozent der Au­to­mo­bil­mar­ken auf dem eu­ropäischen Markt. Das Un­ter­neh­men beschäftigt mehr als 400 Mitarbeitende in 11 Niederlassungen in 8 Ländern. MotorK ist seit einigen Jahren auf dem deutschen Markt aktiv und möchte diesen sukzessive stärker erschließen.

Mit der Akquisition von WebMobil24 will Motor K zum einen den Kundenstamm um zum Beispiel Opel, Su­zuki und Kia erweitern. Zum anderen will das Unternehmen durch den Erwerb Cross-Sel­ling-Po­ten­ziale für die hauseigene SaaS-Platfform erschließen. 

Berater MotorK
Ebner Stolz Mönning Bachem (Stuttgart): Alex­an­der Eu­ch­ner, Associate: To­bias Schupp (beide Steuern)
K&L Gates (München): Dr. Martina Ortner (Corporate/M&A; Federführung), Nils Neumann (Arbeitsrecht), Thomas Nietsch (IP/IT), Marion Baumann (Kartellrecht; alle drei Berlin); Associates: Dr. Gabriella Piras (Federführung; Berlin), Richard Resch (München; beide Corporate/M&A), Leonie Abendroth (Arbeitsrecht), Andreas Müller (IT/IP), Jenny Kirschey (Immobilienwirtschaftsrecht), Alexander Rospert (Kartellrecht; alle Berlin)

Berater WebMobil24
Mosburg (Wiesbaden): Dr. Veit Denzer (Corporate/M&A und Steuern)

Hintergrund: Ebner Stolz kam über eine Empfehlung aus dem Netzwerk an das Mandat. Der Stuttgarter Steuerpartner Euchner ist regelmäßig in Mid-Cap-Transaktionen für die Industrie zu sehen. Tax Due Diligence und steuerliche Strukturierung lagen bei diesem Deal bei ihm sowie Schupp. Darüber hinaus hat die Next-Seven-Gesellschaft sich auch die Financial Due Diligence gekümmert. Verantwortlich zeichneten hier die Berater Dr. Chris­toph Ep­pin­ger, Flo­rian Sei­zer und Va­nessa Wag­ner. 

Auch K&L Gates war zum ersten Mal für MotorK tätig, zumindest die deutsche Praxis. Denn das Mailänder Büro hat in der Vergangenheit schon für das Unternehmen gearbeitet. Als Relationship-Partner stand entsprechend auch der Mailänder Counsel Lorenzo Fratantoni zur Seite. Die deutsche Praxis musste sich laut eigenen Angaben trotzdem gegen andere Wettbewerber durchsetzen. Zugute gekommen sind dem Team um die Münchner Partnerin Ortner vor allem zwei Dinge: zum einen der fachliche Schwerpunkt auf Automotive und Technologie. Und zum anderen sprechen Ortner – und auch Teile ihres Teams – italienisch. 

Auf Verkäuferseite unterstützte der Wiesbadener Berater Denzer WebMobil24 sowohl rechtlich als auch steuerlich. Der Rechtsanwalt hat in seiner beruflichen Laufbahn in bekannten Wirtschaftskanzleien Erfahrung gesammelt und war unter anderem für Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom, Haarmann sowie Bryan Cave tätig. Punktuell hat nach JUVE Steuermarkt-Informationen auch der laufende Steuerberater von Web Mobil 24, der im hessischen Langen ansässige Jörg Helbing, bei dem Deal unterstützt.

 

Artikel teilen