Infrastruktur

Investorengruppe kauft mit Friedrich Graf von Westphalen GEZ Rail Solutions

Eine Investorengruppe hat im Dezember den Zugdienstleister GEZ Rail Solutions von der Schaltbau Holding gekauft. Die Käufergruppe besteht aus der Nord West Management GmbH und der Niederrheinischen Beteiligungsgesellschaft. 

Teilen Sie unseren Beitrag
Oliver Ehrmann

Die Verkäuferin Schaltbau Holding ist ein Schienentechnikunternehmen mit Sitz in München. Mit dem strategischen Verkauf führt die Schaltbau Holding ihre Portfoliobereinigung fort. Sie hatte im Oktober bereits das Schwesterunternehmen der GEZ Rail Solutions veräußert. Die SBRS Charging Solutions war an Shell Deutschland gegangen. 

Die GEZ (Gesellschaft für elektrische Zugausrüstung) Rail Solutions modernisiert herstellerunabhängig Züge und bietet Serviceleistungen rund um Bahnaufbereitungen an. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Bordelektronik. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Dinslaken. Die Schaltbau Holding war die einzige Gesellschafterin der GEZ. 

Die Käufergruppe setzt sich aus dem Beratungsunternehmen Nord West Management und der Niederrheinischen Beteiligungsgesellschaft zusammen. Durch letztgenannte beteiligen sich die GEZ-Geschäftsführer Thomas Richter und Peter Bunzeck als Minderheitsgesellschafter an dem Verkauf. 

Über den Kaufpreis ist nichts bekannt. Die Transaktion soll zum Jahresende 2022 in Kraft treten. 

Berater Nord West Management und Niederrheinische Beteiligungsgesellschaft
Friedrich Graf von Westphalen & Partner (Köln): Arnt Göppert (Federführung), Dr. Christina Schröter (beide Corporate und M&A), Oliver Ehrmann (Steuerrecht; Berlin), Dr. Andreas Imping (Arbeitsrecht), Dr. David Kipping (IP/IT), Mike Weitzel (Versicherungsrecht), Prof. Dr. Tobias Lenz (Versicherungsrecht), Dr. Stefan Lammel (Insolvenzrecht; Freiburg); Associates: Linda Bauerschmitz (Corporate und M&A), Christian Claeßens (Arbeitsrecht), Yusuf Yildrim (Steuerrecht; Berlin)

Ocka Stumm

Berater Schaltbau Holding
Gleiss Lutz (Frankfurt): Dr. Patrick Kaffiné (M&A), Dr. Stephan Aubel (beide Federführung; Corporate und Kapitalmarktrecht), Dr. Ocka Stumm (Steuerrecht), Dr. Alexander Molle (IP/IT; Berlin), Simon Wegmann (Datenschutz; Berlin), Dr. Lisa Kappler (Öffentliches Recht; Stuttgart), Dr. Christina Aye (Corporate und Kapitalmarktrecht), Dr. Hanna Bug (IP/IT; Berlin), Dr. Tobias Abend (Arbeitsrecht), Konrad H. J. Discher (Immobilienrecht), Dr. Patrick Grüner (Kartellrecht; Stuttgart); Dr. Katja Lehr (Finance), Dr. Alexander Nagel (Restrukturierung; Düsseldorf), Dr. Simon Wagner (Dispute Resolution; Stuttgart); Associates: Julian Kettemer (Steuerrecht), Dr. Walter Andert (Corporate und Kapitalmarktrecht), Vladislava Berbenkova (Corporate und M&A; beide Berlin), Michael Clever, Marc Duschek (beide M&A), Dr. Antonius Mann (Corporate und M&A) 

KPMG (Berlin): Rainer Mohr (Steuern) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Friedrich Graf von Westphalen ist durch einen Pitch in das Mandat der Investorengruppe gekommen. Gleiss Lutz war in der Vergangenheit bereits für die Schaltbau Holding tätig. Die Kanzlei hat das Münchner Unternehmen beim Verkauf des Schwesterunternehmens SBRS Charging Solutions im Oktober beraten und bei der Übernahme durch einen Finanzinvestor.

Mehr zum Thema:

Carlyle unterbreitet mit Kirkland Übernahmeangebot für Schaltbau

Shell investiert mit Eversheds erneut in E-Mobilität

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema