Medienanalyse

Paragon kauft mit Ebner Stolz Unicepta

Autoren
  • JUVE

Der Münchner Private Equity Investor Paragon Partners hat Unicepta erworben. Das Unternehmen mit Sitz in Köln hat sich auf Analysen von Medien fokussiert. Bisheriger Hauptanteilseigner war Pesca Private Equity, eine Investorengruppe um die Ippen-Mediengruppe und Hartmut Ostrowski, dem früheren Vorstandsvorsitzenden von Bertelsmann.

Teilen Sie unseren Beitrag
Andreas Nelle
Andreas Nelle

Im Mittelpunkt der Arbeit des Kölner Unternehmens Unicepta steht die Auswertung von Print- und Online-Medien, TV, Rundfunk sowie Social Media-Kanälen. Die Analysen der rund 700 Mitarbeiter sind häufig für die Kommunikationsabteilungen der Unternehmen bestimmt. Auch nach dem Verkauf an Paragon bleibt das Management weiterhin am Unternehmen beteiligt. Im Geschäftsjahr 2016/17 lag der Unicepta-Umsatz bei rund 31,5 Millionen Euro. Künftig will Paragon das Unicepta-Geschäft weiter ausbauen.

Claus Buhmann
Claus Buhmann

Berater Paragon Partners
Ebner Stolz (München): Claus Buhmann (Federführung; Corporate Finance, Leiter Financial Due Diligence), Dr. Florian Huber (M&A Tax; Lead Tax Due Diligence/Structuring), Alexander Simbürger (Financial Due Diligence), Christian Mertens, Wolfgang Klövekorn (beide Tax Due Diligence); Associates: Eduard Mathes, Oleksandr Melnyk (beide Financial Due Diligence)
Raue LLP (Berlin): Prof. Dr. Andreas Nelle (Federführung; M&A), Prof. Dr. Sascha Herms (Arbeitsrecht), Dr. Robert Heine (IP), Annette Feißel (Immobilien); Associates: Dr. Friedemann Eberspächer, Tatiana Gushchina, Clemens Koós (alle M&A), Dr. Daniel Schubert (Öffentliches Recht), Friederike Sophie Hennings (Immobilien), Martin Pohlmann (Arbeitsrecht)

Berater Pesca Private Equity
P+P Pöllath+Partner (München): Dr. Nico Fischer (Steuerrecht), Tobias Jäger (Federführung; M&A/PE), Dr. Jens Linde (Finanzierung; Frankfurt), Daniel Wiedmann (Kartellrecht; Frankfurt); Associates: Christoph Beigel (Steuerrecht), Andrea Streifeneder, Dr. Sebastian Rosentritt (beide M&A/PE)

Hintergrund: Paragon Partners selbst ist eine in München ansässige Investmentgruppe, die rund 650 Millionen Euro verwaltet. Dazu zählen beispielsweise Firmen aus der Medizintechnik oder der Lebensmittelproduktion. Zwischen Paragon und seinen beratenden Kanzleien besteht schon länger eine Beziehung: So hat die Private Equity Gesellschaft 2017 mit Unterstützung von Raue den Verkauf der Onlineplattform „Wer liefert was?“ über die Bühne gebracht, während Ebner Stolz beim Erwerb von Wemas Unterstützung leistete. (Rüdiger Frisch)

Artikel teilen