Artikel drucken
15.10.2020

Bonn: GTK gründet Rechtsanwaltsgesellschaft mit BZSt-Juristen

Die Bonner Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft GTK gründet eine eigene Rechtsanwaltsgesellschaft, die unter dem Namen GTK Klein Figatowski Todtenhöfer firmieren wird. Die steuer- und steuerstrafrechtliche Beratung wird Martin Figatowski übernehmen. Er war bislang Referent beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt).

Martin Figatowski

Martin Figatowski

Figatowski war rund ein Jahr lang beim BZSt tätig und dort zuletzt Referent und stellvertretender Referatsleiter in der Bußgeld- und Strafsachenstelle/GFA. Zuvor hat der 42-Jährige mehrere Jahre in der nordrhein-westfälischen Finanzverwaltung gearbeitet. Parallel zu seiner Tätigkeit bei GTK hat Figatowski kürzlich mit Full Stack Legal Technology ein Unternehmen für Legal- und Tax-Tech gegründet, das in Kooperation mit Programmierern und Beratern technische Lösungen für steuerliche Fragen anbieten will. Bei GTK wird er sich um die laufende steuerliche sowie steuerstrafrechtliche Beratung kümmern und sich daneben vor allem auf die Besteuerung von Kryptowährungen wie Bitcoin fokussieren.

GTK beschäftigt rund 60 fachliche Mitarbeiter und 20 Berufsträger und Fachberater an den Standorten Berlin, Bonn, Bornheim, Brühl und Hamburg und ist auf die Betreuung kleiner und mittelgroßer Unternehmen unterschiedlicher Branchen spezialisiert, insbesondere Heilberufe und Handwerk. Einer der Namenspartner der neuen Rechtsanwaltsgesellschaft, der Rechtsanwalt und Steuerberater Prof. Dr. Manfred Klein, ist bereits jetzt Gesellschafter der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft. Dritter Namenspartner der Rechtsanwaltskanzlei wird der Gesellschaftsrechtler Dr. Frank Todtenhöfer, derzeit Partner der Düsseldorfer Kanzlei Pellengahr Todtenhöfer Klein und Partner, bei der wiederum auch Manfred Klein Gesellschafter ist. Beide werden auch weiterhin in der Düsseldorfer Kanzlei tätig sein. (Catrin Behlau)

  • Teilen