Artikel drucken
11.01.2021

Gemeinnützigkeitsberatung: Spin-off bei Curacon

Der sogenannte Dritte Sektor ist seit Jahresbeginn um eine Kanzlei reicher. Christoph Beine (42) und Alexander Wackerbeck (44), beide langjährige Curacon-Partner und Niederlassungsleiter im Bereich Steuern, haben mit drei weiteren ehemaligen Curacon-Beratern die allein steuerberatend tätige Gesellschaft Eliotax gegründet. Die auf Gesundheits- und Sozialwirtschaft fokussierte Kanzlei wird ihren Hauptsitz in Münster und eine Zweigniederlassung in Düsseldorf haben.

Alexander Wackerbeck

Alexander Wackerbeck

Damit schlagen Beine und Wackerbeck einen anderen Kurs ein als Curacon, die als MDP sowohl Steuer- und Rechtsberatung als auch Wirtschaftsprüfung aus einer Hand anbietet.

Insgesamt besteht das Start-Team von Eliotax aus sieben Mitarbeitern, darunter fünf Partner. Alle kommen von Curacon. Beine war seit dem Jahr 2001 bei Curacon tätig, seit 2008 leitete er die Steuerberatung am Standort Ratingen. Wackerbeck war 2006 zu Curacon gestoßen und zuletzt Niederlassungsleiter Steuerberatung im Münsteraner Büro, dem größten Standort der Kanzlei. Beide sind nun geschäftsführende Partner bei Eliotax, Beine in Düsseldorf und Wackerbeck in Münster. Als Partner sind zudem die Steuerberater Helena Camp (32, Düsseldorf) sowie Christian Kubiak (38) und Tobias Wiening (34, beide Münster) mit an Bord. Steuerberaterin Annika Gorczynski (30, Düsseldorf) sowie Referentin Kristin van Stein (40, Münster) ergänzen das Team. 

Die Berater haben schon bei Curacon zum Teil eng zusammengearbeitet und verfügen über gute Kontakte im Gemeinützigkeitssektor. Curacon ist auf die Prüfung und Beratung etwa von Einrichtungen im Gesundheits- und Sozialwesen, dem öffentlichen Sektor sowie der evangelischen und katholischen Kirche spezialisiert. Wackerbeck betreute gemeinsam mit Wiening den Bereich Mandantenservices, Beine und Camp konzentrierten sich besonders auf Tax Due Diligence bei Transaktionen.

Christoph Beine

Christoph Beine

Mit dem Spin-off wollen die Gründer sich JUVE Steuermarkt-Informationen zufolge vor allem aus dem zu eng gewordenen Korsett der Wirtschaftsprüfung herauslösen, um sich auf die regulatorisch weniger stark eingeschränkte Steuerberatung zu fokussieren. Eliotax wird mittelgroße bis große Unternehmen in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft beraten, mit einem klaren Schwerpunkt auf Tax Management. Dabei sollen die steuerliche Optimierung und Risikovermeidung im Vordergrund stehen – bei Betriebsprüfungen, Rechtsbehelfs- und Finanzgerichtsverfahren, Transaktionen und Umstrukturierungen ebenso wie im Alltagsgeschäft. Für das erste Jahr rechnet Eliotax mit einem Umsatz von rund einer Million Euro.

Für Curacon ist der Abgang der Mitarbeiter und insbesondere der im Markt gut vernetzten Partner Beine und Wackerbeck ein fachlicher Verlust. Personell bleibt Curacon mit mehr als 350 Mitarbeitern und 13 Standorten bundesweit aber die mit Abstand größte Spezialkanzlei für gemeinnützige Vereine, Verbände und Organisationen. In diesem Sektor gibt es viele Berater, bundesweit marktbekannt sind jedoch nur wenige. Dazu zählen neben Curacon insbesondere Solidaris als zweitgrößte Spezialkanzlei, aber auch Baker Tilly, BDO, Warth & Klein Grant Thornton oder KPMG. Dank der Anziehungskraft der marktbekannten Ex-Curacon-Berater Beine und Wackerbeck könnte auch die neue Steuerboutique Eliotax schnell im Markt Fuß fassen. (Annika Janßen)

  • Teilen