Von Gas zu Kaffee

Gazprom-Germania-Steuerchef wechselt zur Neumann Gruppe

Der Steuerchef von Gazprom Germania, Carsten Kaufhold, ist zum Juli als Leiter Steuern zum Hamburger Rohkaffeedienstleister Neumann gewechselt.

Teilen Sie unseren Beitrag

Der Energiesteuerexperte und Steuerberater Kaufhold war zuvor Leiter Steuern beim Windenergiekonzern Senvion und Windkraftanlagenbauer Nordex. Die Steuerabteilung des Deutschlandablegers des russischen Gasunternehmens Gazprom leitete Kaufhold seit 2017.

Gazprom Germania wurde im April unter Treuhänderschaft der Bundesnetzagentur gestellt. Der Mutterkonzern hatte zuvor versucht, die deutsche Tochter an russische Firmen zu verkaufen. Erst im Juni wurde die befristete Treuhandschaft nach dem Außenwirtschaftsrecht auf eine Treuhandschaft nach dem Energiesicherungsgesetz (EnSiG) umgestellt und bekannt, dass ein KfW-Darlehen in Milliardenhöhe die drohende Insolvenz von Gazprom Germania abwenden soll. Im Zuge dessen erhielt die Gazprom-Tochter einen neuen Namen: „Securing Energy for Europe“.

Die Neumann Kaffee Gruppe ist einer der größten Rohkaffeedienstleister der Welt und unterhält mehr als 50 Tochtergesellschaften in 26 Ländern. Das Unternehmen hat seine Wurzeln in den 1930er Jahren; zu den Dienstleistungen des Unternehmens gehören Spezialitätenhandel, Export, Import, Farmmanagement sowie Versicherung, Logistik, Lagerung und Statistik.

Artikel teilen