Baker Tilly

Stand: 01.04.2022

Berlin, Hamburg, Leipzig, München, Stuttgart

Bewertung

Vor allem für große Mittelständler ist die MDP-Kanzlei häufig erste Wahl, wenn es um Transaktionen geht. Während sich die Achse Düsseldorf/München zuletzt vor allem sehr rege bei der Begleitung von Deals in- und ausländischer Corporates sowie mit Immobilienbezug gezeigt hat, war es das Leipziger Team, das Beteiligungsgesellschaften im Small- und Mid-Cap-Bereich beraten hat. Die Vorteile, die BT mit ihrem multidisziplinären Ansatz gegenüber klassischen Wirtschaftskanzleien hat, liegen auf der Hand. Neben den steuerlichen Vertragsklauseln kümmert sich das Team so gut wie immer um die Strukturierung und nicht selten um die Tax sowie die Financial Due Diligence. Die Konsequenz ist allerdings, dass sie bei hochvolumigen Deals so gut wie nie zum Zuge kommt. Auch was den Trackrecord im Mid-Cap-Bereich angeht, zeigen sich fachlich ähnlich, aber personell wesentlich schlagkräftiger aufgestellte Wettbewerber wie Ebner Stolz zuletzt wesentlich aktiver.

Oft empfohlen

Dr. Peter Eggers, Mario Hesse, Oliver Hubertus, Christian Wegener

Teamgröße

75, davon 15 Partner, 44 weitere Berufsträger

Schwerpunkt in

Berlin, Düsseldorf, Leipzig, München

Schwerpunkte

steuerliche Strukturierung und Vertragsgestaltung von M&A-, PE-, Immobilientransaktionen, Tax Due Diligence

Kernmandantschaft

Mittelstand/Familienunternehmen, internationale Großunternehmen in Dtl., vermögende Privatpersonen; Immobilien, Gesundheit, Energie, Finanzinvestoren

Top-Mandate

Chairish bei Kauf von Pamono; Peek & Cloppenburg bei Kauf von Magasin du Nord; SeRo Systems beim Verkauf an Route Dynamics

Weitere Mandate

EnBW Mobility+ beim Einstieg bei Smatrics (Tax DD und steuerliche Transaktionsbegleitung); Commerz Real bei Kooperation mit Ampyr Solar; Rigeto, Signa Sports (beides Tax DD)