AWB

Stand: 01.04.2022

Münster, München, Hamburg

Bewertung

Die Kanzlei aus Münster nutzt weiter die Erfahrung ihrer Berater und bespielt regelmäßig die gesamte Klaviatur an Themen, etwa zu Ursprungsregeln und Zollwert, häufig unter dem Gesichtspunkt der Bewertung von F&E-Kosten und Lizenzen. Konsequenter als viele Wettbewerber fokussiert sich AWB dabei auf die Schnittstelle zur renommierten Umsatzsteuerberatung. Dabei hat es das Team immer wieder mit komplexen und streitigen Fällen zu tun, für die die Kanzlei gerne von anderen Beratungsgesellschaften hinzugezogen wird. Deutlich zulegen konnte AWB zuletzt bei der Beratung von Verbrauchsteuerfragen. Vor allem seitdem sich ein Hamburger Partner intensiv um das Thema kümmert, ist das Team hier deutlich visibler und berät die gesamte Themenpalette. Auch auf anderen Feldern intensivierte die Einheit die Beratung, etwa im Exportkontrollrecht, für das sie nun mit einer US-amerikanischen und chinesischen Kanzlei kooperiert, und erweiterte das Beratungsspektrum in angrenzende Rechtsbereiche wie etwa das Lieferkettengesetz. Im Zusammenspiel mit einer vor knapp 2 Jahren gegründeten Consulting-Gesellschaft baute AWB zudem die Organisations- und Prozessberatung zu Zoll- und Außenwirtschaftsthemen weiter aus. In Münster und Hamburg konnte das Management die Teams zuletzt leicht verstärken. Im Münchner Büro, das etwas im Schatten der beiden anderen Büros steht, stagnierte dagegen der Personalaufbau.

Oft empfohlen

Manuel Sieben, Prof. Dr. Hans-Michael Wolffgang

Teamgröße

29, davon 7 Partner, 10 weitere Berufsträger

Schwerpunkt in

Münster

Schwerpunkte

Zollgestaltung, IT-/Prozessberatung, Konfliktlösung

Kernmandantschaft

deutsche Großkonzerne, Mittelstand/Familienunternehmen

Top-Mandate

BMW präferenzrechtlich im Zusammenhang mit dem EU-UK-Freihandelsabkommen sowie Ausbau einer Baugruppenkalkulation; Dometic Germany bei Klageverfahren zur Erwirkung von Erstattungszinsen im Zollbereich; Chemieunternehmen umfassend zur Alkohol- und Energiesteuer

Weitere Mandate

Schokoladenhersteller in Einspruchsverfahren wg. Alkoholsteuernacherhebungen; Kaffeehersteller bei Bewertungsfragen zur Kaffee- und Tabaksteuer; Schweizer Weinhersteller bei Aufbau eines europaweiten E-Commerce-Vertriebsmodells; Oui-Gruppe zu Zollbefreiung für Hilfsgüter