Artikel drucken
28.01.2021

Fintech-Einhorn: Mambu sichert sich mit BDO weitere 110 Millionen Euro, Weil berät Lead-Investor

Das Fintech-Start-up Mambu hat in einer weiteren Finanzierungsrunde 110 Millionen Euro von Investoren eingesammelt. Mit der Finanzierungsrunde sicherte sich Mambu nicht nur neues Eigenkapital, sondern auch einen Platz im Kreis der sogenannten Einhörner. Den größten Teil der Summe, die das Start-up in der Serie-D-Finanzierungsrunde sammeln konnte, legte Leadinvestor Technology Crossover Ventures (TCV) auf den Tisch. 

Michael Brauer

Michael Brauer

Mambu entwickelt cloud-kompatible Software, mit der Banken ihre Prozesse elektronisch abwickeln und neue Finanzprodukte entwickeln können. Neben der Smartphone-Bank N26 setzen auch ABN Amro und Santander auf die Software des 2011 gegründeten Berliner Start-ups. Mambu beschäftigt weltweit knapp 500 Mitarbeiter, nach der letzen Finanzierungsrunde wird das Unternehmen nun mit 1,7 Milliarden Euro bewertet. 

Leadinvestor der Serie-D-Finanzierungsrunde ist der amerikanische Venture-Capital-Investor TCV. In Deutschland stieg der Wagniskapitalgeber bereits erfolgreich bei Flixbus und Brillen.de ein. International ist der Investor an Unternehmen wie Netflix, Klarna, Airbnb und LinkedIn beteiligt. 

Neben TCV saßen sechs weitere Investoren mit am Verhandlungstisch. Darunter die Neuinvestoren Tiger Global, FT Partners und Arena Holding sowie die bereits an vorherigen Finanzierungen beteiligten Bessemer Venture Partners, Runa Capital und Acton Capital. 

Berater Mambu
BDO (Düsseldorf): Michael Brauer (Federführung; Transaktionssteuern); Associate: Philipp Baumeister (M&A Tax)
Meridium (Berlin): Holger Schildt (Steuern)
Vogel Heerma Waitz (Berlin): Dr. Simon Pfefferle (Federführung); Associate: Lorenz Frey (beide Corporate/M&A) 
Inhouse Recht (Berlin): Dr. Dirk Köhler

Berater Technology Crossover Ventures
Weil Gotshal & Manges (Frankfurt): Dr. Christian Tappeiner (Federführung), Konrad von Buchwaldt, Julian Schwanebeck (alle Corporate/M&A), Dr. Konstantin Hoppe (IP; München); Associates: Sebastian Brenner, Sara Afschar-Hamdi, Mario Kuhn (alle Corporate/M&A), Mareike Pfeiffer, Lilianna Ranody (beide Arbeitsrecht), Dr. Khatera Zuschlag (Regulierung), Alisa Preißler (Steuern), Bao-Ngoc Nguyen, Sören Hansen (beide IP; München)

Johann Wagner

Johann Wagner

Berater Tiger Global
Gleiss Lutz (München): Dr. Ralf Morshäuser (Federführung; Corporate/M&A), Dr. Johann Wagner (Steuern; Hamburg), Dr. Doris-Maria Schuster (Arbeitsrecht; Hamburg), Dr. Jacob von Andreae (Öffentliches Recht; Düsseldorf), Dr. Alexander Molle (IP/IT; Berlin), Dr. Timo Bühler (Bank- und Finanzrecht; Frankfurt), Dr. Tobias Falkner (Corporate/M&A); Associates: Dr. Philip Niemann (Steuern), Melina Grauschopf, Dr. Johannes Weigel (Berlin; beide Corporate/M&A) Dr. Hannah Bug (IP/IT; Berlin), Dr. Daniela Mayr (Arbeitsrecht; Hamburg) 

Berater Bessemer Venture Partners
Jones Day (Frankfurt): Christian Krebs (Corporate/M&A)

Berater FT Partners
Kirkland & Ellis (München): Dr. Sebastian Häfele (Corporate/M&A) 

Berater Arena Holding
K&L Gates (Berlin): Dr. Thilo Winkeler (Corporate/M&A) – aus dem Markt bekannt

Notar
3n Berlin (Berlin): Carlos Katins

Hintergrund: Bei der steuerlichen Beratung vertraute Mambu auf den erfahrenen Transaktionssteuerexperten und BDO-Partner Brauer. Er wurde von den beiden Corporate Finance-Partnern Thorsten Zwiener und Elmar Hiltner in der Federführung unterstützt. BDO war zuvor schon für die Wirtschaftsprüfung bei Mambu tätig, woraus sich nun erstmals die Beratung zu den steuerlichen Themen ergab.

Punktuell wurde BDO von der Berliner Steuerberatungsgesellschaft Meridium unterstützt. Ihr Partner Schildt berät Mambu seit 2018 in laufenden steuerlichen Angelegenheiten, insbesondere im Bereich der Verrechnungspreise. Über ihre internationalen Netzwerke berät Meridium auch die Tochtergesellschaften von Mambu in den Niederlanden, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Rumänien. Die Berliner Sozietät berät regelmäßig Unternehmen aus dem Bereich Start-Ups mit dem Fokus auf Software-Entwicklungen und digitalen Geschäftsmodellen.

Mambu setzt in Sachen Rechtsberatung schon länger auf ein Team von Vogel Heerma Waitz. Seit der Serie C gehört auch die Finanzierungsberatung dazu, die Corporate-Experte Pfefferle 2019 noch gemeinsam mit Namenspartner Dr. Clemens Waitz anführte und nun alleine übernahm. Die vor allem für ihre VC-Beratung bekannte Kanzlei war von einem anderen Investor empfohlen worden.

Dem neuen Investor TCV stand erneut ein Team von Weil Gotshal zur Seite. Der federführende Frankfurter Coporate-Partner Tappeiner verhandelte bereits im Dezember in der Finanzierungsrunde bei der Handelsplattform Spryker für TCV. Auch zum Einstieg beim Verkehrsunternehmen Flixbus im Jahr 2019 wurde der Investor von Tappeiner beraten. Die Beziehung zwischen TCV und der US-Kanzlei besteht bereits seit mehr als 15 Jahren. Der Kontakt kam damals über den Bostoner Standort zustande. 

Auch Tiger Global setzte auf sein bewährtes Beraterteam: Gleiss Lutz berät den New Yorker Investor seit 2007 bei Aktivitäten in Deutschland. Dabei wird der Hamburger Rechtsanwalt und Steuerberater Wagner regelmäßig für die steuerliche Beratung hinzugezogen und war auch hier mit dem Associate Niemann für alle steuerlichen Fragen des Investments zuständig.

Über ihr US-Geschäft gelangte auch das deutsche Team von Kirkland an das Mandat von FT Partners. In den USA hat die Kanzlei den Investor bereits mehrfach beraten, in Deutschland war es für Kirkland nun eine Premiere. Verantwortlicher Berater war der Münchner Associate Häfele. 

Bessemer ließ sich von einem Jones Day-Team um den Frankfurter Corporate-Partner Krebs beraten. Laut Marktinformationen setze Arena während der Verhandlungen mit Winkeler und K&L Gates auf einen bereits bewährten Berater, der den Investor bereits bei anderen Finanzierungsrunden beraten hatte. (Michael Forst, Esra Laubach)

Wir haben den Artikel nachträglich ergänzt.

  • Teilen