Artikel drucken
03.01.2019

Private Clients: PwC baut Praxis in Stuttgart wieder auf

Seit dem Jahreswechsel verfügt PricewaterhouseCoopers auch in Stuttgart wieder über ein Beratungsteam, das auf vermögende Unternehmerfamilien und Privatpersonen spezialisiert ist. Um den Wiederaufbau voranzutreiben, holte die Big-Four-Gesellschaft als neuen Partner Dr. Patriz Ergenzinger. Der 34-Jährige kommt von Ernst & Young, wo er zuletzt als Senior Manager tätig war.

Patriz Ergenzinger

Patriz Ergenzinger

Seit dem Weggang von Dr. Steffen Huber, der im November 2017 als Geschäftsführer zu dem Mischkonzern Prettl gewechselt war, gab es in der baden-württembergischen Landeshauptstadt keine fokussierten Private-Clients-Berater bei PwC mehr.

Der als Rechtsanwalt und Steuerberater zugelassene Ergenzinger füllt diese Lücke nun mit seiner Erfahrung in der steuerrechtlichen Beratung von Familienunternehmen sowie vermögenden Privatpersonen und Stiftungen. Seit 2013 war er im Team um die hoch angesehenen EY-Partner Prof. Dr. Michael Schaden und Prof. Dr. Hartmut Winkler tätig. Mit Ergenzinger wechselt von dort auch die Steuerberaterin Dr. Tanja Kroh (31), die als Managerin bei PwC einsteigt.

Formal wird Ergenzinger dem PwC-Middle Markets-/Family Business-Team zugeordnet. Er soll von Stuttgart standortübergreifend tätig werden, wobei insbesondere mit dem Büro in Frankfurt „eine besonders intensive Zusammenarbeit erfolgen wird”, teilte PwC auf Nachfrage mit.

Die Beratung vermögender Familien und Privatpersonen ist bei PwC in die Abteilungen Middle Markets-/Family Business auf der einen und Private Clients auf der anderen Seite aufgeteilt. Während der auf Familienunternehmen fokussierte Beratungsbereich bundesweit aufgestellt ist, befindet sich der Schwerpunkt des Private-Clients-Teams um den renommierten Partner Lothar Siemers in Düsseldorf. Insgesamt arbeiten bei PwC rund 60 Mitarbeiter zu diesem Thema. (Jörn Poppelbaum)

  • Teilen