Milliarden-Deal

Telekom verkauft Funkturmsparte mit Gleiss an EY-Mandantin Digital Bridge

Der Bieterstreit war bis zur letzten Sekunde offen und am Ende setzte sich ein Überraschungskandidat durch: Die Deutsche Telekom hat 51 Prozent ihres Funkturmgeschäfts an Brookfield Asset Management sowie Digital Bridge verkauft. Der Rest bleibt in den Händen der Bonner. Die Gesamtbewertung liegt bei 17,5 Milliarden Euro.

Teilen Sie unseren Beitrag
Die Telekom verkaufte Anteile ihrer milliardenschweren Funkturmsparte
Florian Ropohl

Der Deal dürfte zu den größten Infrastrukturtransaktionen hierzulande zählen. Wie zuerst das Handelsblatt berichtete, soll sich die Telekom eine Rückkaufoption vorbehalten haben. Sie könnte damit gegen eine Prämie die Mehrheit wieder zurück erhalten.

Die Funkturmsparte der Telekom war heiß begehrt, schließlich gilt sie hierzulande als das zuverlässigste Netz. Bereits seit 20 Jahren betreibt Telekom-Tochter Deutsche Funkturm mit Firmensitz in Münster die 33.400 Funkstandorte und war in den vergangenen Jahren für den Ausbau der Infrastrukturen deutscher Mobilfunkanbieter, Rundfunksender und Betreiber von Richtfunkstrecken verantwortlich. Die Deutsche Funkturm bilanzierte zuletzt ein Betriebsergebnis von 669 Millionen Euro.

Mit dem Rahmenvertrag hat die Deutsche Telekom uneingeschränkten Zugriff auf die passive Infrastruktur und weiterhin Zugang zu strategisch entscheidenden Standorten. Bis 2026 hat sie vertragliche Vereinbarungen über rund 5.000 neue Standorte geschlossen.

Spannend bis zum Schluss

Dem Deal war ein heißer Bieterstreit vorangegangen, bei dem es erst so aussah, als würde das Konsortium von GIP, KKR und Stonepeak gewinnen. Dieses Konsortium konkurrierte mit der spanischen Cellnex, einem in Europa führenden Mobilfunkinfrastrukturanbieter. Dem Vernehmen nach soll KKR zwar mehr geboten haben, Cellnex warb aber vor allem mit ihrer Erfahrung und bot an, dass die Telekom einen Cellnex-Anteil von zunächst 10 und dann 20 Prozent erhält. Cellnex zusammen mit Telekom wären der Marktführer in Europa geworden. Kurz vor knapp taten sich – für viele überraschend – die US-Infrastrukturinvestorin Digital Bridge und die finanzstarke kanadische Vermögensverwalterin Brookfield zusammen, die dann siegten.

Heike Weber

Mit im Rennen war zudem Vantage Towers, ein Tochterunternehmen von Vodafone, sowie American Tower aus den USA. Interesse zeigte ebenfalls das nordeuropäische Beteiligungshaus EQT. 

Berater Digital Bridge
Ernst & Young (Hamburg): Dr. Florian Ropohl, Peter Coulthard (London); Associates: Vincent Heimes, Andreas Dietrich, Max Ahsbahs, Nizameddin Aygünes, James Mundbodhowa, Anshul Pansari (beide London; alle Steuern)
Allen & Overy : Dr. Nicolaus Ascherfeld, Dr. Rüdiger Klüber (beide Hamburg), Sara Pickersgill, Andrew Kenning, Ed Moser (alle Federführung; alle London; alle Corporate/M&A); Dr. Hendrik Röhricht (Private Equity; München), Dr. Christian Hilmes (Immobilienrecht; Hamburg); Dr. Heike Weber (Steuerrecht), Dr. Udo Olgemöller (Öffentliches Recht), Peter Wehner (Pensions; alle Frankfurt), Markulf Behrendt (Arbeitsrecht; Hamburg), Dr. Daniel Bolm (Immobilienrecht; Hamburg); Associates: Dr. Jan-Benedikt Fischer (Corportate/M&A; Hamburg), Dr. Thomas Dieker (Steuerrecht), Dr. Stefanie Günther (Öffentliches Recht), Simon König (Immobilienrecht; alle Frankfurt), Anna Kräling (IP), Catharina Glugla (Datenschutz; beide Düsseldorf), Dr. Daniel Wendler, Kornelius Lotha, Dr. Naemi Czempiel, Jonas Schuck (alle Corporate/M&A; Hamburg), Christina König (Corporate/M&A; Frankfurt), Hauke Jung, Paul Gerlach, Hasan Kaya (alle Immobilienrecht), Dr. Jasmin Hense (Konfliktlösung), Dr. Stephan Bühner (Öffentliches Recht; alle Frankfurt), Merle Herrmann; Hamburg), Marc Alberding (beide Arbeitsrecht; Düsseldorf), Dr. Johannes Hilpert (IP; Düsseldorf); Oliver Ahnseel (Senior Transaction Coordinator, Immobilienrecht; Hamburg), Angelina Lagoda (Transaction Officer, Immobilienrecht; Hamburg). Maja Klimaschewski, Cornelia Tu (beide Private Equity, beide München)
Morgan Lewis & Bockius (Frankfurt): Dr. Michael Masling (Kartell- und Außenwirtschaftsrecht), David Brenneman, Dr. Axel Spieß (beide Washington); Associates: Christian Leeder, Leonhard Seifert, Savas Manoussakis (London)
Dorda (Wien): Andreas Mayr (Federführung, M&A), Gunnar Pickl (Construction & Infrastructure), Thomas Angermair (Arbeitsrecht), Stefan Artner (Real Estate), Christoph Brogyányi (Corporate), Heinrich Kühnert (Kartell, Energie, Telekommunikation), Bernhard Müller (Öffentliches Recht, Telekommunikation), Veit Öhlberger (Contract), Nino Tlapak (Datenschutz, IT, IP), Paul Doralt (Steuern), Dr. Andreas Seling (IP, IT); Associates: Patricia Backhausen, Dr. Florian Nikolai (beide M&A), Florina Thenmayer (Arbeitsrecht), Julia Haumer-Mörzinger (Real Estate), Alexandra Ciarnau (IT, Datenschutz, IP), Julia Haunold (Corporate), Magdalena Nitsche (Insurance), Stanislav Nekrasov (Steuern), Philipp Pärtan, Isabel Maurer, Philipp Fedan (alle M&A), Michael Hardt (Datenschutz, IT, IP), Angelika Holzer (Corporate), Mirko Marjanovic (Kartellrecht, Außenwirtschaftsrecht), Vivien Lux, Jia Zhou (beide Real Estate)

Christian Dorenkamp

Berater Brookfield Asset Management
Freshfields Bruckhaus Deringer (Hamburg): Dr. Natascha Doll – aus dem Markt bekannt
Weil Gotshal & Manges: Jeff White (Washington), Niklas Maydell (London), Florian Wessel (München); Associates: Nicholas Barnabo (London), Steffen Giolda (München; alle Kartellrecht)

Berater Deutsche Telekom
Inhouse Steuern (Bonn): Prof. Dr. Christian Dorenkamp (Leiter Konzernsteuern), Valentina Farle
Inhouse Recht (Bonn): Dr. Axel Lützner (Leiter DT Legal M&A), Robert Saß, Rainer Stockmann, Dirk Langner, Christoph Appel, Hilmar Leonhardt (Kartellrecht), Roman Reuter (Kartellrecht), Dr. Christoph von Damm, Holger Schubert, Tobias Nürnberg (alle Immobilienrecht)
Gleiss Lutz (München): Dr. Ralf Morshäuser, Dr. Jan Balssen, Dr. Christian Cascante (Frankfurt; alle M&A), Steffen Carl (Corporate; alle Federführung), Dr. Johann Wagner (Hamburg), Dr. Hendrik Marchal (beide Hamburg), Dr. Ocka Stumm (alle Steuerrecht; Frankfurt), Dr. Adrian Bingel (Corporate; Stuttgart), Dr. Patrick Mossler (M&A; Hamburg),  Prof. Dr. Michael Arnold, Dr. Vera Rothenburg (beide Corporate; beide Stuttgart), Dr. Martin Viciano Gofferje (M&A; Berlin), Dr. Alexander Molle (IP/IT; Berlin), Dr. Frank Schlobach (Finance), Dr. Tim Weber (Infrastructure/Real Estate; beide Frankfurt), Dr. Jacob von Andreae (Regulatory; Düsseldorf), Dr. Steffen Krieger (Arbeitsrecht; Düsseldorf), Dr. Tobias Falkner (M&A), Jan Philipp Mohr (M&A, Hamburg), Dr. Katja Lehr (Finance; Frankfurt); Associates: Dr. Olaf Hohlefelder, Melina Grauschopf, Dr. Moritz Lochmann, Dr. Stephanie Dausinger, Maximilian Imre (alle M&A), Karen Gräfin vom Hagen, Nikolas Frey, Dr. Lucas Hertneck, Julia Schumann (alle M&A; alle Stuttgart), Dr. Michael Knierbein (Hamburg), Teresa Link (Stuttgart), Dr. Theresa Trautmann, Dr. Julius Scheifele (alle Corporate), Paul Hentschel (Hamburg), Dr. Leonhard Kornwachs, (beide Steuerrecht), Maximilian Leisenheimer (Infrastructure/Real Estate; beide Frankfurt), Aylin Hoffs (beide Regulatory; Düsseldorf)
Noerr: Dr. Jens Liese (Corporate/M&A; Düsseldorf), Dr. Tobias Frevert, Dr. Tobias Bosch (alle Federführung), Dr. Julian von Lucius (alle Telekommunikation; alle Berlin); Dr. Maurice Séché (Corporate/M&A), Gregor Barbers (Real Estate), Dr. Jennifer Bryant (Litigation; alle Düsseldorf), Dr. Till Steinvorth (Kartellrecht; Hamburg), Dr. Bärbel Sachs (Außenwirtschaftsrecht); Associates: Ira Tsoures (beide Berlin), Claudia Rinkens (beide Corporate/M&A; Düsseldorf, Dr. Theresa Huber (Telekommunikation; Berlin), Susanne Sopart (Accounting; München), Raphael Hebecker (Real Estate; Düsseldorf)
CMS (Wien): Clemens Grossmayer, Cornelia Kreuth (beide Corporate M&A), Dieter Zandler (Competition)
Schönherr (Wien): Sascha Hödl, Maximilian Lang (beide M&A) – aus dem Markt bekannt
Cuatrecasas (Barcelona): Pere Kirchner, Gerard Correig, Dr. Kai Christian Fischer, Associate: Roger Freixes Portes (alle M&A)
Freshfields Bruckhaus Deringer (Hamburg): Prof. Dr. Christoph Seibt, Dr. Simon Schwarz (beide Corporate; Frankfurt), Dr. Thomas Wessely (Kartellrecht; Brüssel) – aus dem Markt bekannt
De Brauw: nicht bekannt

Johann Wagner

Berater GIP, KKR, Stonepeak – weitere Bieter
Latham & Watkins (Düsseldorf): Dr. Tobias Larisch, John Guccione (London; beide Federführung), Dr. Lucas Schweitzer (alle Corporate/M&A), Kem Ihenacho (London), Dr. Susan Kempe-Müller (beide IP), Dr. Max Hauser (Kartellrecht; Frankfurt), Tobias Klass (Steuerrecht; Hamburg), Dr. Tobias Leder (Arbeitsrecht; München), Conrad Andersen, Seonaid Todisco (Finanzierung; London), Joachim Grittmann (Regulatory), Sven Nickel (Immobilienrecht), Dr. Jana Dammann de Chapto (Kartellrecht; Hamburg); Associates: Dr. Alexander Belk, Dr. Ivo Wanwitz, Nikolaus Becker, Katie Peek, Aimee Godfrey (London; alle Corporate/M&A), Pia Sösemann, Daniela Jaeger (beide IP), Alexander Wilhelm (Regulatory), Dr. Wolf-Tassilo Böhm, Jonas Kraus (Datenschutz; beide Frankfurt), Martina Hölzer (Litigation), Dr. Christoph von Laufenberg (Compliance; beide München), Michaela Schmiederova (Finanzierung), Anne Haas (Kartellrecht; Frankfurt), Delyth Hughes (Kapitalmarktrecht; London).

Berater KKR
Hengeler Mueller (Düsseldorf): Dr. Christian Schwandtner (M&A), Dr. Jan Bonhage (Außenwirtschaftsrecht) – aus dem Markt bekannt

Cellnex – weitere Bieterin
PwC (Düsseldorf): Marcos More (Spanien), Oliver Dörfler, Martin Ratzke, Michael Goßmann (alle Steuern)
Clifford Chance (Barcelona): nicht bekannt

Hintergrund: Der im Markt bekannte Hamburger EY-Partner Ropohl hat die Käuferin steuerlich beraten und sich mit seinem Team um die Tax Due Diligence sowie die steuerliche Strukturierung gekümmert. Ropohl ist regelmäßig in großen Infrastruktur-Deals zu sehen, zuletzt etwa für DIF Capital Partners und EDF beim Verkauf von Thyssengas an Macquarie. Die Empfehlung für das aktuelle Mandat kam über eine Investmentbank zustande.

Allen & Overy war mit einem grenzüberschreitenden Team mit mehr als 50 Anwälten für Digital Bridge tätig. Die Federführung teilten sich drei Londoner Anwälte mit dem deutschen Partner Ascherfeld und Counsel Klüber. Sie standen von Beginn an der Seite der Mandantin und konnten sich auch deswegen bei der Mandatierung durchsetzen, weil sie bereits in der Vergangenheit für American Tower Corporation tätig waren, als diese die Funkmasten von Telxius kaufte. Die Frankfurter Partnerin Weber war für die steuerlichen Vertragsklauseln zuständig.

Gleiss-Partner Morshäuser war aufseiten der Telekom der Lead-Counsel in diesem umfangreichen Deal. Er berät die Deutsche Telekom bereits seit 2013 und hat seitdem mehrfach bei Transaktionen an der Seite der Mandantin gestanden. Früher mandatierte das Bonner Unternehmen oft Hengeler Mueller, dann kamen aber immer stärker auch Freshfields, Noerr und Gleiss Lutz ins Spiel. Vor einem Jahr beispielsweise, als die Telekom den Aktientausch im Wege der Kapitalerhöhung durchführte, holte sie sich Freshfields an Bord. Steuerlich kamen neben der Inhouse-Abteilung um Leiter Dorenkamp noch gleich die zwei Gleiss-Partner Wagner und Stumm sowie der Counsel Marchal zum Zuge. Das Team ist im Markt bekannt für die Beratung hochvolumiger Deals.

Auch für die Deutsche Telekom im Einsatz war Noerr, die die umfangreichen Rahmenvereinbarungen der Mietverträge für die Funktürme und den Telekommunikationsteil übernahmen. Ihre Pendants für Österreich waren CMS und Schönherr. Freshfields übernahm aus Brüssel heraus den kartellrechtlichen Teil, dem Vernehmen nach berieten Seibt und Schwarz den Vorstand sowie den Aufsichtsrat.

Zudem kam ein PwC-Team für die unterlegene Bieterin Cellnex zum Einsatz. Die spanische Praxis der Big-Four-Gesellschaft berät das Unternehmen regelmäßig, während der deutsche Teil des Teams erstmals für Cellnex tätig wurde. 

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Mandate Infrastrukturinvestment

Macquarie erwirbt mit KPMG und Clifford Thyssengas