Artikel drucken
03.04.2019

Digital Hub: WTS eröffnet in Berlin mit KPMG-Team

WTS hat Anfang April ein Büro in Berlin eröffnet und ist nun bundesweit an mittlerweile zehn Standorten vertreten. Von der deutschen Hauptstadt aus sollen künftig die digitalen Aktivitäten sowohl für die WTS in Deutschland als auch das weltweite Netzwerk WTS Global gesteuert werden. Hierzu holt WTS ein sechsköpfiges Team von KPMG. Zudem wechseln eigene Mitarbeiter nach Berlin.

Christian Baumgart

Christian Baumgart

Als Partner sind Karl Bevan (41) und Christian Baumgart (43) von KPMG gekommen. Baumgart war seit 2003 in verschiedenen Positionen für KPMG tätig. Er ist auf die Digitalisierung von steuerlichen Themen durch Prozess- und Transformationsberatung sowie die Implementierung von IT-Tools spezialisiert. Ab 2008 baute er ein Prozess- und Technologieteam am KPMG-Standort Berlin auf, das er seit 2010 als Partner leitete. Er übernimmt bei WTS die Leitung des Digital Hub. Unterstützt wird er von Bevan, der selbst kein Berufsträger ist und zuletzt Director bei KPMG war. Der IT-Experte war seit 2001 bei KPMG und seit 2008 Teil des Prozess- und Technologieteams. Er wird als Chief Technology Officer (CTO) bei WTS seine Erfahrung in der Softwareentwicklung und -implementierung, dem Produktmanagement von Software-Lösungen sowie der Konzeption von Technologiestrategien einbringen. Ebenfalls zum Startteam gehören vier weitere KPMG-Mitarbeiter, die dort bereits Teil des Prozess- und Technologieteams waren. Inklusive der intern gewechselten Mitarbeiter ist das Berliner Büro rund 15 Mitarbeiter stark.

„Mit unserem neuen Digital Hub werden wir nun einen zentralen Hotspot für unser digitales Beratungsangebot aufbauen. Das gilt sowohl für unsere Standorte in Deutschland als auch auf internationaler Ebene für alle Mitgliedsunternehmen der WTS Global“, erklärt Fritz Esterer, Vorstandsvorsitzender der WTS. „Die Digitalisierungsberatung ist ein Querschnittsthema, das nahezu alle Steuergebiete erfasst. Mit unserem neuen Digital Hub schaffen wir nun eine Plattform, über die wir unsere Mandaten noch besser mit digitalen Lösungen versorgen können.“

In Berlin soll das Team digitale Strategien für Unternehmen entwickeln, als Daten- und Prozessberater fungieren und dazu auch die passenden Tools bereitstellen. Ein weiterer Schwerpunkt wird eine Digital Academy sein, die sowohl intern als auch extern Schulungen durchführen wird. Kernthemen sind Blockchain- und KI-Lösungen. Jenseits der Entwicklung reiner Tools steht dabei die Beratung hinsichtlich Workflows und Compliance-Sicherheit im Fokus. Hier arbeitet WTS bereits seit geraumer Zeit mit dem Deutschen Forschungszentrum für künstliche Intelligenz zusammen. Erst im vergangenen Jahr hatte WTS ein Joint Venture mit dem Business Intelligence- und Data Analytics-Spezialisten Qunis das Joint Venture WTS AI gegründet.

Der Abgang ist der erste namhafte Wechsel von Mobility-Experten seitdem bekannt wurde, dass ein großes Mobility-Team von EY zu KPMG wechseln würde. Dieses hat soweit bekannt ebenfalls zum April seine Arbeit aufgenommen. Schon mit den Wechselgerüchten hatte es im Markt Vermutungen gegeben, dass sich die damit auf einen Schlag sehr groß gewordene Partnerschaft im KPMG-Mobilityteam noch verändern könnte. Ob der Wechsel Baumgarts hiermit konkret im Zusammenhang steht, ist allerdings nicht bekannt. (Catrin Behlau)

  • Teilen